Sadow Parish 2010

Sadow Parish 2010

Sunday, June 10, 2012

More From Trebitz: Nieber, Holldorff, Schneider, Lohe and Meissner Families


Taufzeugen Kinder der Ehe Nieber/Tolldorff*
 
* nach neuesten Erkenntnissen heißt  Maria Sophia Holldorff

   Ich habe eine Trauung ihrer Schwester gefunden. Dort sieht der erste Buchstabe ihres 

   Namens wie ein –H- aus. Ich schicke eine Ablichtung mit.

 Johann Gottfried Nieber geb. 25.02.1729

  1. Meister Johann Gottlieb Schlageisen Pfeffermüller in Trebitz
  2. Anna Barbara, Hanß Meißners Hüffners und Schenckens in Merschwitz, Eheweib
  3. Johann George Richter Hüffner in Merschwitz
Johann Andreas geb. 06.07.1731

  1. Meister Andreas Bobbe Einwohner Cößäthe Zimmermann und Musicant in Trebitz
  2. Magdalena, Hanß Fritzschens Hüffners in Trebitz, Eheweib
  3. Martin Gommel Coßäthe zu Trebitz
Johann Gottlieb geb. 15.10.1733

  1. Meister Christoff Ulrich Hochadl. Schönbergscher Schäffer allhier
  2. Jgfr. Regina, Andreas Wilhelms Coßäthens allhier, Tochter
  3. Meister Johann George Schröter Pacht-Windmüller allhier
Johanne Justine geb. 29.12.1735

  1. Fr. Anna Dorothea, Johann Klabsens Hüffners in Zscherbstgen, Eheweib
  2. Johann Jonathan juven., H. Sebastian Kreisigs vormahligen Pachters allhier in Trebitz itzo (jetzt) Pfarr-Dotalis, Sohn
  3. Fr. Eva Justina, Gottfried Hehnels Hüffners und Schenckwirths in Merckwitz, Eheweib
Johann David geb. 26.01.1738

  1. Meister Adam Geißler Schneider und Inwohner in Trebitz
  2. Frau Anna Dorothea, Johann George Kriegers Hüffners und Inwohners in Oesterwitz, Eheweib
  3. Johann George Hantzsch Coßäthe und Inwohner in Trebitz
Johann Erdmann geb. 19.04.1740

  1. George Schubert Richter und Hüffner in Oesterwitz
  2. Fr. Anna Elisabeth, Andreas Johnens Coßäthens in Trebitz, Eheweib
  3. Meister Johann Christoph Liebmann Windmüller in Zscherbstgen
Johanne Rosine geb. 21.12.1741

  1. Fr. Maria Elisabeth, Christian (beschädigt) … erst Hüffners und Gerichtsschöppens in    
Trebitz, Eheweib

  1. Johann Scheibe Hermsdörffer Hüffner in Trebitz
  2. Fr. Jojanna Christina, Daniel Schucks Schusters in Trebitz, Eheweib
Johann Erdmann geb. 14.01.1744

  1. Andreas Pietzner Coßäthe in Trebitz
  2. Jgfr. (Jungfrau) Maria Dorothea, Christoph Kirchhoffs Schusters und Einwohners in Trebitz, ehel. Tochter
  3. Jggs. (Junggeselle) Johann Gottfried Albrecht, Johann George Albrechts Hüffners in Trebitz, ehel. Sohn
Johanne Elisabeth geb. 05.10.1745

  1. Fr. Anna Margarethe, Christian Müllers Gastwirths in Trebitz, Eheweib
  2. Johann Michael Ulrich Hochadl. Schönbergsch. Schaafmeister in Trebitz
  3. Fr. Maria, weil. Meister Christoph Ulrichs gewes. Hochadl. Schönbergsch. Schäfers in Trebitz, nachgelassene Wittwe
Gottlob geb. 04.07.1749

  1. Meister Johann George Zöllner Zimmermann allhier
  2. Fr. Anna Regina, Joh. Andreas Meißners Hausmanns allhier, Eheweib
  3. 3. Jggs. Joh. Christoph Schröter Hammelknecht auff hiesiger adel. Schäfferey
Die Hochadelig Schönbergsche Schäferei gehörte zum Rittergut Trebitz, dessen Besitzer Friedrich Gotthelf von Schönberg war.

Leider geben die Taufzeugen keinen Aufschluss darüber, woher die Familie Holldorff stammt. Die angegebenen Orte führen keine Familie dieses Namens.

Ich habe dann durch Zufall den Traueintrag der ältesten Schwester Maria Sophias, Johanne Charlotte gefunden mit Gottfried Müller aus Trebitz am 06.11.1725.

Bei diesem Eintrag sieht der Name aus wie Holldorff nicht Tolldorff.

Wie gesagt, ich schicke Ihnen die Ablichtung mit.

Auch dieses Paar bekommt in Trebitz 2 Kinder, auch hier die Taufzeugen:

 Johann Gottfried geb. 03.01.1729

     1.   Hanß (Johannes) Müller Einwohner in Schöneiche (kleiner Ort in der Nähe von Rade –   

           gehört zur Verwandschaft des Ehemannes)

2.      J. Anna Justina, Christian Neubauers Halbhüffners in Priesitz, eheleibliche Tochter  (dieser Ort ist hier unbekannt)

3.      Andreas Blentz ein Junggeselle, Caspar Blentzens Hüffners und Gerichtsschöppens in Schöneiche, eheleibl. ältester Sohn

Johanne Rosine geb. 29.07.1733

  1. Fr. Salome, Meister Christian Be(unleserlich)schützen Bürgers und Fleischers in Schmiedeberg, Ehefrau
  2. Martin Müller Hüffner und Richter in Rade
  3. Anna Maria, Andreas Müllern in Trebitz, so sich itzo in Berlin auffhält, Eheweib
Diese beiden bleiben die einzigen Kinder des Paares, weil Frau Johanne Charlotte am 26.01.1743 stirbt.
Interessant sind die Orte Priesitz und Schmiedeberg.

Schmiedeberg liegt etwa 12 km von hier entfernt und ist eine Stadt mit heutigem Namen Bad Schmiedeberg.

Vom Jahre 1700 an war Schmiedeberg sächsische Garnisonsstadt, vielleicht war der Vater Holldorff in Friedenszeiten in Schmiedeberg stationiert. Ich weiß aber nicht, ob es da noch Unterlagen gibt. Vielleicht steht auch in Schmiedeberger Kirchenbüchern etwas über die Familie Holldorff.

Es ist schwierig über Familien etwas zu erfahren, deren Namen nur kurz in den Büchern auftauchen. Oft werden die Namen von Ort zu Ort und zu verschiedenen Zeiten auch unterschiedlich geschrieben.

Taufzeugen der Kinder des Ehepaars Kürschner/ Gürsch

 Johann Georg geb. 06.02.1731

  1. Johann George Richter Hüffner und Richter in Zscherbst
  2. J. Anna Barbara, Meister Christian Schmidts seel. gewesenen Seilers und (unleserlich) des Ritterguths in Zscherbst, hinterlassene eheleibl. älteste Tochter
  3. Johann George John ein Junggeselle, Christoff Johns Hüffners und Gerichtsschöppens in Zscherbst, eheleiblicher Sohn
Johann Gottlieb geb. 02.07.1733

  1. Fr. Margareth, Christoff Johns Hüffners und Gerichtsschöppens in Zscherbst, Eheweib
  2. Martin Hille Schencke in Zscherbst
  3. Johann Gottfried Schwambach Schneider und Hausmann in Trebitz
Johann Andreas geb. 19.03.1736

  1. Andreas Meißner Hausmann in Trebitz
  2. Jgfr. Anna Maria, Christian Jenickens Pfarr-Dotalis in Zscherbst, ehel. Tochter
  3. Christoph Geißler Coßäthe in Trebitz
Christina Elisabeth geb. 24.10.1739

  1. Fr. Maria Elisabeth, Gottfried Schneiders Hermsdörffer Hüffner und Inwohner in Trebitz, Eheweib
  2. Johann Michael Sckirl Hüffner in Zscherbst
  3. Fr. Christine, Meister Andreas Liepmanns Windmüllers in Zscherbst, Eheweib
Johann Christian geb. 27.12.1748

  1. Johann Christian Kirschner gewesener Coßäthe in Trebitz
  2. Fr. Maria, Samuel Fistels gewesenen Coßäthens und Kramers in Globig, nachgelassene Wittwe
  3. Johann Gottlieb Schumann Pacht Hüffner in Zscherbst
Nun zu Ihrer letzten  Anfrage, ob es eine Möglichkeit gibt, weiter zu forschen für die Familie Lohe/Schneider.

Es gibt wenig Hinweise.

Lohe:

Der Vater von Gottfried Lohe, der am 18.11.1707 in Trebitz geboren wurde und am 03.09.1785 in Trebitz starb – heißt Hanß (Johannes) Lohe. Dieser Hanß Lohe wurde ca. 1642 geboren und er starb am 22.06.1729 in Trebitz, war Coßäthe in Trebitz. Das Geburtsjahr habe ich errechnet, denn bei seinem Sterbeeintrag steht:

Die 22. Juny ist Hanß Loh Coßäth in Trebitz 87 jahr seines alters auff den Gottesacker begraben worden. In dieser Zeit gibt es selten genaue Sterbedaten, meist sind nur die Begräbnisse eingetragen. Gewöhnlich liegt das Sterbedatum 3 Tage vorher.

Dieser Hanß Loh heiratet als Wittwer am 17.05.1701 die verwitwete Margarete Gantermann, die auch die Mutter von Gottfried Lohe ist. Sie stirbt am 14.08.1746 in Trebitz, leider ohne Altersangabe.

Um ihren Vaternamen herauszufinden, muss man sich nach Reinhartz (Kirchengemeinde Bad Schmiedeberg) wenden und den dortigen Traueintrag mit Herrn Gantermann einsehen.

Um über Hanß Lohe etwas zu erfahren habe ich den Traueintrag seiner 1. Ehe eingesehen.

Dort steht:

Den Neujahrstag ist Hanß Loh ein Schlossknecht, Martin Lohens seel. gewesenen Coßäthens zu Tzschappelshoh nachgelassener Sohn mit J. Marien, Wolff Kernß gewesenen Coßäthens zu Trebitz seel. nachgelassenen Tochter auffgebothen und hernach den 23. January 1682 in Trebitz copuliret worden.

Daher kann man vermuten, dass Hanß Lohe aus Tzschappelshoh (dieser Ortsname sagt mir nichts) stammt und vielleicht dort geboren ist. Sein Vater starb vor 1682, vermutlich auch dort. Über seine Mutter ist nichts bekannt.

Schneider:

Der Vater von Anna Maria Schneider heißt Christian Schneider und war Hermsdörffer Hüfner und Richter in Trebitz. Er ist nicht hier in Trebitz geboren. Er starb am 17.09.1730 in Trebitz leider ohne Altersangabe.

Im Jahre 1671 taucht ein Hans Schneider auf, der „ein Hermsdöffer Hüffnerguth gekauft und aus Finsterwalde gekommen mit seinem Weibe Catharina und Kindern“. Er war auch Richter, da dieses Amt an dieses Hüfnergut gekoppelt war. Er stirbt am 25. März 1688 in Trebitz.

Dieser Hans Schneider muss der Vater von Christian Schneider sein, weil auch er Hermsdörffer Hüfner und Richter in Trebitz war und dieses Amt erblich war. Außerdem gab es keine weiteren Schneiders zu dieser Zeit in Trebitz.

Die Mutter von Christian Schneider heißt Catharina. Sie starb am 30.07.1723 in Trebitz – ihres Alters 85 Jahr 5 Wochen und 4 Tage. Sie muss etwa Juni 1638 geboren sein.

Der Ort aus dem die Familie stammt wird mit Tzschappelshoh angegeben, leider kenne ich den Ort nicht.

Viel weiter zurück geht es sowieso nicht, da die meisten Kirchenbücher erst nach dem 30-jährigen Krieg beginnen.

Ich habe noch das Geburtsdatum von Maria Meißner, der Frau von Christian Schneider –

am 13.09.1669 in Kleinzerbst. Der Vater von ihr ist wie schon gesagt Meißner, Christian Hüfner in Kleinzerbst. Über ihn gibt es wenig. Er ist ca. 1642 geboren (Altersangabe beim Sterbeeintrag). Gestorben ist er am 21.11.1713 in Kleinzerbst im Alter von 71 Jahren.

Seine Frau hieß Ursula. Sie starb am 11.06.1717 in Kleinzerbst ohne Altersangabe.

Über die Trauung der beiden ist nichts bekannt, auch über die Geburten nicht. Jedenfalls nicht in meinem Bereich.

Bei der Geburt eines Sohnes 1668 wird er als „neuer Einwohner von Zscherbst“ bezeichnet.

Aber keine Angaben woher er kommt. Etwa 1667/68 ist er mit seiner Familie nach Kleinzerbst gezogen, nachdem er ein Hüfnergut dort erworben hatte.

Im 30-jährigen Krieg wurde hier viel zerstört und die meisten Einwohner in unserer Gegend ermordet. Nur einige Frauen und Kinder, die sich verstecken konnten überlebten. Die Bauerngüter waren zerstört.

In den 60iger und 70iger Jahren des 17. Jahrhunderts sorgten die Landesherren dafür, dass sich aus anderen Gegenden wieder Bauern hier niederließen. Diese konnten die verwaisten und zerstörten Gehöfte preiswert kaufen. Deshalb tauchen in dieser Zeit viele neue Familien auf.











No comments:

Post a Comment